Allgemein, sparfundgrube.de

Kostenlose Anzeige : Altes und Gebrauchtes verkaufen

Eine kostenlose Anzeige kann man aufgeben und so Dinge verkaufen, die man nicht mehr braucht. Wer kennt das nicht, man räumt zu Hause auf und findet dabei alte Sachen, die gut erhalten sind, aber man benötigt oder mag sie nicht mehr. Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder man wirft alles weg oder man stellt ein Inserat in eine Zeitung oder ins Internet. Viele Menschen schauen sich Kleinanzeigen an, auf der Suche nach einem Schnäppchen. Wenn sich ein Käufer findet, kann man etwas Geld nebenbei verdienen.

Diese Form das Handels ist heutzutage sehr beliebt. In Zeitschriften und Tageszeitungen sind Anzeigen meist nicht kostenfrei. Für die Dauer einer Anzeige wird einen Gebühr berechnet. Dazu kommt der Preis für die Größe der Anzeige. Ein großes Inserat fällt natürlich gleich ins Auge, ist dafür aber teurer. Einige Zeitungen bieten ihren Lesern eine kleine kostenlose Anzeige an. Jedes weitere Inserat kostet Geld. Im Internet gibt es eine Vielzahl an Verkaufsplattformen, bei denen man kostenlose Inserate aufgeben kann. Diese Anbieter finanzieren sich meistens durch Werbeanzeigen. Manchmal wird eine geringe Gebühr fällig, wenn man einen Artikel verkauft. Es kann aber auch sein, dass der Käufer einen kleinen Betrag bezahlen muss, bevor er die Kontaktdaten des Verkäufers bekommt. In dem Fall handelt es sich um Vermittlungsgebühren. Bei den meisten Internetportalen kann man seine Anzeige jederzeit wieder entfernen, für den Fall, dass man es sich doch anders überlegt hat oder der Gegenstand bereits verkauft ist. Diese Möglichkeit hat man bei einer Zeitungsanzeige leider nicht. Die Inserate sind oftmals in verschiedene Rubriken sortiert. So wird die Suche nach bestimmten Gegenständen erleichtert. Zum Beispiel gibt es die Kategorien Kleidung und Schmuck, Autos und Fahrzeuge, Computer und Zubehör, Sport oder Musikinstrumente. Die Region, aus der der Verkäufer kommt, ist ebenfalls angegeben, also die Stadt oder das Bundesland. Denn bestimmte Dinge sind für Selbstabholer und nicht für den Versand geeignet.

Eine kostenlose Anzeige ist eine sinnvolle Sache. Mit alten Dingen lässt sich so noch Geld verdienen. Und derjenige, der die gebrauchten Sachen kauft, spart Geld. Bevor man ein Inserat aufgibt, kann man sich im Internet umsehen, wie diese Anzeigen aussehen. Daran kann man sich orientieren und einen passenden Text schreiben, der den Gegenstand gut beschreibt.

aktuell – sternli secondhand – Zürich

www.sternlisecondhand.ch/

MAMALICIOUS MARKT. Am Freitag und Samstag 1./2. Juli 2016 finden Sie uns am Mamaliciousmarkt in Zollikon. Die Öffnungszeiten sind an beiden Tagen von …

Overall schafft Chancen – Secondhand

www.overall.ch/secondhand

Overall Secondhand-Kleiderladen schliesst seine Türen. Liebe Kundin Lieber Kunde. Per 31. Mai 2016 haben wir unseren Laden an der Pilgerstrasse …

silvia-freivogel.ch

www.silvia-freivogel.ch/

Silvia Freivogel Designer Second Hand Shop. … Silvia Freivogel Designer Second Hand Shop · Kontakt · Presse · Über uns · Angebote · Home · Brands.

Caritas Zürich – Secondhand-Läden

www.caritas-zuerich.ch/p53002080.html

Caritas Zürich betreibt acht Secondhand-Läden. Sieben davon verkaufen Kleider, einer verkauft Kunst & Krempel – und heisst auch so. Der Gewinn fliesst in …

secondo.ch Secondhand – Bern

www.secondo.ch/

Secondhand, second hand Kleider, Kunst, Krempel, Läden, laden, Kramgasse, Bern, Zürich, Vintage, mode, Accessoire, Möbel, schmuck, schuhe, …

Startseite » WipKing

wipking.ch/

Im trendigen und lebendigen Zürich Wipkingen. DAS SECONDHANDGESCHÄFT FUER MÄNNER. Mein Fokus liegt auf edlen, frechen und ausgewählten …